„Die Sprache hat mich wiedergeboren“ – der Weg von H. J. Ortheil aus dem Schweigen

Noch mit sieben Jahren sprach Hanns-Josef Ortheil kein einziges Wort. Die Diagnose lautete damals: autistische Ich-Versenkung. Ortheils Mutter, durch den Tod von vier Söhnen traumatisiert, hatte die Sprache verloren. (Quelle: Deutschlandradio-Kultur)

Dieses Radio-Feature von Deutschlandradio Kultur möchte ich Euch wärmstens empfehlen – es handelt von der Sprachlosigkeit eines kleinen Jungen in der Nachkriegszeit, und davon wie er von seiner Umwelt als „Idiot“ abgestempelt wurde. Schließlich hat Ortheil doch irgendwann zur Sprache gefunden und, wurde Schriftsteller.

Hier der Link zum Radio-Feature:

Hanns-Josef Ortheil

Quelle des Bildmaterials: Hanns-Josef Ortheil. Foto: Peter von Felbert (pm) aus durlacher.de